spot_img
StartLebenswegeWas macht eigentlich die blinde Köchin Christine Ha?

Was macht eigentlich die blinde Köchin Christine Ha?

Unser Interview mit der blinden Köchin Chrisine Ha

Liebe Christine, wir haben zuletzt im Jahr 2015 über dich und deine Geschichte berichtet. Zu dem Zeitpunkt hattest du einige Jahre zuvor den Kochwettbewerb MasterChef in den USA gewonnen und wurdest mit dem deutschen Helen-Keller-Preis für dein Engagement für blinde Menschen ausgezeichnet. Zudem moderiertest du die TV-Show 4 Sinne. Was ist seitdem bei dir im Leben geschehen?

CH: Seitdem habe ich zwei Restaurants in meinem Heimatort Houston (Texas, USA) eröffnet. Das eine heißt The blind goat („Die blinde Ziege“) und ist ein moderner vietnamesischer Gastro-Pub. Nummer zwei ist das Xin chao, ebenfalls vietnamesische Küche. Es ist ein modernes Restaurant, in dem wir mit regionalen Produkten kochen.

Christine Ha mit Carl Heinrich in einer TV Show

BF: Planst du noch ein neues Projekt in der Zukunft?

CH: Ich arbeite ständig an meinen Restaurant-Konzepten und entwickle sie weiter. Zudem wurde eine Dokumentation über mich gedreht, und ich arbeite gerade an meinem nächsten Buchprojekt.

BF: Bist du der Meinung, dass sich die Lebensumstände allgemein für blinde bzw. sehbehinderte Menschen in den letzten Jahren verbessert haben? Könnte innovative Technik ein Grund sein?

CH: Oh ja, definitiv. Ich selbst nutze zum Beispiel Smarthome-Geräte wie Amazon Echo, um Timer zu stellen oder etwas zu wiegen, wenn ich koche. Zudem sind viele Küchengeräte, wie zum Beispiel meine Mikrowelle, in das Netz eingebunden, sodass ich per Sprachbefehl meine Geräte bedienen kann.

Christine Ha auf einem Sofa, lächelt in die Kamera.

BF: Hast du ein Lebensmotto, das du unseren Lesern mit auf den Weg geben möchtest?

CH: Sei heute besser, als du es gestern warst!

Mehr über Christine erfahren Sie auch auf ihrer Webseite www.theblindcook.com.

Vorheriger ArtikelEs grünt so grün
Nächster ArtikelBester Rundumblick
Anzeige
Anzeige

BELIEBTE BEITRÄGE