Abenteuer auf

4 Rädern

Seit Herbst sind die neuen Modelle des Jeep Wrangler JL auf dem deutschen Markt. Verzückte die Mutter aller SUVs schon seit Jahrzenten ihre Anhänger, werden diese nun noch ein Stück mehr hingerissen sein. Die interessanteste Erneuerung ist wohl das vollautomatisierte Allradsystem. Musste man vorher mit Kraft und Willen die Allradoptionen einschalten, so geht dies bei dem neuen Modell der Outdoor-Ikone viel leichtgängiger. Reduziert wurden zudem die Windgeräusche beim Fahren. Alles in allem ist der neue Jeep Wrangler straßentauglicher geworden. So ist nun auch die Fahrt in den Kindergarten oder Schule komfortabler. Im Innenraum haben die Modelle ebenfalls einen erheblichen Sprung nach vorne hinsichtlich des Designs gemacht. Vorher doch recht rustikal gehalten, hat nun auch hier modernes Cockpit, welches man auch von anderen Pkw kennt, Einzug gehalten. Das Display hält schon fast erschreckend viele Informationen für seinen Benutzer bereit, ist aber intuitiv bedienbar, einfach aufgebaut. Die Sitze sind, wie beim Vorgänger-Wrangler auch, hervorragend bequem. Optionale Systeme wie ParkSense® Einparkhilfe vorne und hinten, Totwinkel-Assistent und hintere Querbewegungserkennung stellen dazu sicher, dass Sie Ihre Umgebung immer im Blick haben.

Der neue Wrangler kommt mit 3 Modellen über den Berg. Zu einem der Jeep Wrangler Sport, welcher der ideale Einstieg in die Offroad-Jeep-Welt darstellt. Ihn können Sie, wie alle Wrangler-Modelle, oben ohne, mit Soft Top oder mit Hard Top fahren. Jeep ist sich bei den neuen Modellen treu geblieben: So erkennt man auch diese an dem legendären 7-Slot Kühlergrill, den runden Scheinwerfern (jetzt neu mit LED), seiner charakteristischen Form sowie daran, dass auch hier die Windschutzscheibe sowie Fenster und Türen herausnehmbar sind.
Zudem gibt es den Wrangler Sahara, man könnte es die Onroad-Variante nennen. Dieses Modell bekommen Sie nicht nur in einer der 3 Dachvariationen, sondern das Hard Top ist auch in Wagenfarbe bestellbar, genauso wie die Kotflügelverbreiterungen. Es ist also die Lady unter den neuen Modellen.
Und zu guter Letzt der Rubicon. Halten Sie sich fest – der haut Offroadfans aus den Socken. Mit dem bewährte Rock-Trac® Allradsystem, das ein Untersetzungsverhältnis von 77,2:1 liefert, sowie den grobstolligen BF Goodrich Offroad-Reifen, ist er bereit, Sie überall hinzufahren. Dabei helfen ihm die elektronischen Tru-Lok® Differenzialsperren vorne und hinten, welche die Leistung gleichmäßig auf die Räder verteilen und so für maximale Traktion bei Geländefahrten mit niedriger Drehzahl sorgen. Den Rubicon können Sie auch mit dem neuen Sky One-Touch® Po-wer Soft Top bestellen.

Wir von Barrierefrei haben den neuen Jeep Wrangler in dem sogenannten Devil-Parcours in der Eifel getestet. Es war zwar nicht der Rubicon Trail, aber dafür schon eine Herausforderung (an den Fahrer groß, an den Wagen vermutlich mittelmäßig …). Zur Verfügung gestellt wurde das Terrain von den Jeepfreunden Gevenich. Die Jungs sahen auch sehr abgehärtet aus … Es ging nicht über Stock und Stein, sondern eher über Baum und Fels. Der Parcours hatte es in sich: 2 Baumstämme, die als Brücke über einen Fluss fungierten, rutschige Fahrspuren durch den Wald mit einer Neigung von gefühlten 30 %, steile Abhänge, enge Wege mit Klippen links und rechts, Schlag-löcher, die den gesamten Wagen verschluckten, große Äste auf dem Trail und enge Passagen, wo links und rechts nur noch der Autoschlüssel dazwischen gepasst hätte. Also ein fantastischer Spielplatz für Offroad-Fans! Ist man diesen Trail bis zum Ende gefahren, verneigt man sich vor dem Können dieses Fahrzeugs im Gelände. Vollkommen sicher fährt dieser Jeep über und durch alles, was sich ihm in den Weg stellt – das bringt ein überragendes Fahrerlebnis – seien Sie sicher! Und dabei fühlt man sich im Innenraum wohl, gut behütet und hat vor allem das Gefühl, dass man mit diesem Auto alles unter Kontrolle hat. Das ist der leistungsfähigste Jeep® Wrangler, den es je gab! Stärkere Achsrohre, größere Bremsen, robuster Unterfahrschutz aus Stahl, das moderne Allradsystemen und die jahrzehntelange Erfahrung von den Konstrukteuren macht es möglich. Ach, und sollten Sie mitten im Gelände aussteigen, um zu kontrollieren, ob Sie wohl mit dem Wrangler durch diese Passage passen und dabei mit Ihren Füßen einen halben Meter im Matsch versinken – macht nichts. Der Innenraum ist natürlich nach alter Manier auswaschbar (es gibt extra Ablassventile). Die Jeep-Allradmodelle sind alle mit dem Trail-Rated-Emblem versehen, was dafür steht, dass diese Fahrzeuge ihre Geländetauglichkeit auf den härtesten Strecken dieser Welt unter Beweis gestellt haben.

 

Unser Fazit:

Selten hat Autofahren in unebenem Gelände so viel Spaß gemacht. Dieses Auto bedeutet Abenteuer pur! Der neue Wrangler begleitet Sie, egal wohin. Dank seiner Offroad-Technologien hat man alles unter Kontrolle, während man bequem sitzt. Woran man als neuer Jeep-Fahrer denken sollte, ist der ausladende Stoßfänger vorne und das Reserverad hinten – die brauchen Raum. Der neue Jeep Wrangler hat im Komfort einen erheblichen Fortschritt gemacht und dabei seinen Charakter nicht verloren. Auch das Großstadtabenteuer kann man damit angehen, jedoch kann die Ikone erst abseits der Straßen sein wahres Können unter Beweis stellen.

 

Fotos: FCA Germany AG / Jeep, Privat