WEIL DIE WELT NICHT FLACH IST

DER NEUE PROPRIO FOOT® VON ÖSSUR

Lesedauer: 4 Minuten

Mit dem neuen adaptiven, mikroprozessorgesteuerten Prothesenfuß für gering bis mäßig aktive Anwender/-innen (Mobilitätsgrad 1-3) bringt Össur mal wieder eine Neuheit auf den Markt. Die motorische Bewegung des Sprunggelenks erhöht die Bodenfreiheit in der Schwungphase, indem der Vorfuß angehoben wird, wodurch das Stolper- und Sturzrisiko verringert wird. Der PROPRIO FOOT passt den Winkel des Sprunggelenks an unterschiedliches Gelände an und gewährleistet so eine stabile Platzierung des Fußes auf Treppen, bei Gefälle oder Steigungen.

Was macht den PROPRIO FOOT aus?

  • Erhöhte Bodenfreiheit in der Schwungphase – verringert das Stolper- und Sturzrisiko
  • Automatische Anpassung auf ebenem Gelände, Schrägen und Treppen
  • Dynamische 3-Feder-Technologie mit hoher Beweglichkeit im im bewährtem Pro-Flex LP Fußmodul
  • Relax-Modus für bequemes Sitzen und Aufstehmodus für ein leichteres Aufstehen
  • Integrierte Batterie
  • Einfache Absatzhöhenverstellung
  • Wetterfest

Gibt es dazu auch eine App?

Die begleitende Össur Logic App für iOS-Geräte bietet die einfache Kalibrierung und individuelle Anpassung für Techniker/-Innen, die leichte Absatzhöhenverstellung für Anwender/-Innen zum Wechseln von Schuhen und auch die Auswahl der Benutzereinstellungen und Überwachung des Ladezustands der Batterie.

Was kann der PROPRIO FOOT im Detail?

 

Voller Vorfußhebel

Der volle Fersen- und Vorfußhebel passt die Schrittlänge an den gesunden Fuß an, sodass der Gang weicher und natürlicher wird. Außerdem sorgt der Vorfußhebel dafür, dass der Anwender das Gewicht gleichmäßig auf die Prothese und die gesunde Seite verlagert. Vorteil: Stabilität und Sicherheit in der Standphase.

Absatzhöhe

Die Absatzhöhe kann auf unterschiedliche Schuhtypen eingestellt werden, um den korrekten Prothesenaufbau zu gewährleisten. Da die Absatzhöhe in einem vorgegebenen Rahmen (bis zu 5 cm) verstellbar ist, kann der Anwender passend zur Aktivität über die Össur Logic App die gewünschten Schuhe auswählen. Der Proprio Foot passt die Absatzhöhe den Schuhen entsprechend automatisch an. Vorteil: Die verstellbare Absatzhöhe gewährleistet den korrekten Prothesenaufbau für unterschiedliches Schuhwerk und reduziert damit Belastungen des Körpers und der kontralateralen Seite, die durch einen falschen Prothesenaufbau verursacht werden können.

Proportionale Energierückgabe

Die spezielle Schichtung der Karbonfasern, ermittelt durch aufwändige Computeranalysen und mechanische Testreihen, stellt sicher, dass die Beugung des Vorfußes während der Abrollphase proportional zu Gewicht und Belastungsgrad des Anwenders ist. Vorteil: Geringere Ermüdung durch energieeffizientes Gehen.

Separate Großzehe

Füße mit einer separaten Großzehe werden mit einer anatomischen Fußkosmetik ausgestattet. Vorteil: Die separate Großzehe zeichnet sich durch kosmetisch ansprechendes Aussehen aus und eignet sich insbesondere für Schuhe mit Sandalenzehe.

Geteilte Vorfußfeder

Durch die geteilte Vorfußfeder passt sich der Prothesenfuß an die Oberfläche an, sodass der Amputierte auf unebenem Grund natürlich gehen kann. Vorteil: Stabilität auf unebenem Grund.

Wetterfest

Ein wetterfester Prothesenfuß ermöglicht den Einsatz in nasser und/oder feuchter Umgebung, jedoch kein Eintauchen. Frisches Wasser, welches aus jeder Richtung gegen den Fuß spritzt, hat keine schädliche Wirkung. Nach Kontakt mit frischem Wasser gründlich ausspülen. Frischwasser: Einschließlich Leitungswasser, schließt jedoch Salz- und Chlorwasser aus. Bei Verwendung von Pyramiden- oder T-Adaptern ist der Prothesenfuß wetterfest. Für ein wetterfestes System dürfen nur wetterfeste Passteile ausgewählt werden.

 

Ein Erfahrungsbericht von Lars Pinternagel

Lars, willst du dich kurz vorstellen?

Ich bin Lars und 38 Jahre jung. Ich bin seit Februar 2011 bei der Hebe- und Fördertechnik GmbH in Mühlhausen/Thüringen als Serviceberater beschäftigt. Dort bin ich teilweise im Außendienst und bespreche mit Kunden Servicefragen und kleinere Wehwehchen. Ich bin seit dem 18.08.2018 verheiratet. Zudem bewege ich mich gern, wie zum Beispiel beim Nordic Walking oder Schwimmen.

Du bist aktuell mit dem neuen Proprio Foot in Verbindung mit dem Rheo Knee von Össur versorgt. Welchen Fuß bist du vorher gelaufen?

Ich wurde nach meinem Unfall am 25.05.2010 mit einem Rheo Knee mit Vari-Flex Foot versorgt, später dann mit dem SYMBIONIC LEG 2.

Wem würdest du diesen Fuß empfehlen?

Alle, die wie ich voll im Leben stehen und sich optimal fortbewegen wollen.

Was bedeutet der neue Proprio Foot für dich in deinem Alltag? Ist er deutlich komfortabler durch den gesteigerten Bewegungsradius?

Ja, auf jeden Fall, es ist nicht nur das, sondern man kann wieder Schuhe mit verschiedenen Absatzhöhen anziehen, was man durch eine Tastenkombination leicht einstellen kann. Des Weiteren ist die Schwungphase durch das Eigengewicht vom Fuß besser!

Ist es für dich von Vorteil, dass der Fuß sich auf unterschiedliche Absatzhöhen einstellen lässt?

Es ist ein großer Vorteil, gerade bei mir, ich habe viele Termine auch im Außendienst, wo man mit Sportschuhen nicht gerade einen guten Eindruck macht.

Wie bist du eigentlich zu Össur gekommen, bzw. zu den Össur-Produkten?

Ich werde von der Jüttner Orthopädie KG betreut, die eng mit Össur zusammenarbeitet. Auf Messen habe ich die Möglichkeit, als Anwender für den isländischen Prothesenhersteller zu laufen und verschiedene Sachen ganz einfach mal auszuprobieren.

Wie nimmt deine Umgebung dein Handicap im Allgemeinen wahr und wie offen gehst du damit um?

Sehr positiv, meine Kollegen und Freunde gehen sehr offen damit um. Im Sommer verzichte ich auf Kosmetik und für die Kinder ist es manchmal ein Highlight. Ich möchte es auch so rüberbringen, dass man selbst mit Handicap alles schaffen kann!

Bist du jemand, der Austausch mit Gleichgesinnten bzw. anderen Amputierten sucht?

Ja natürlich, ich bin Mitglied in der (kleinen) Gruppe „Ampu Aktivgruppe Thüringen“.

Informierst du dich über neue Technik und Innovationen, die dich hinsichtlich deiner Amputation im Alltag unterstützen könnten?

Ja, auf Messen oder über mein Sanitätshaus!

Hast du ein Motto? Oder eine Weisheit, die du anderen Betroffenen mit auf den Weg geben kannst?

Aller Anfang ist schwer,aber der Weg ist das Ziel!

 

Treffen Sie Lars auf der Messe Expolife in Kassel: Halle 1+2, Stand E07!

 

Text & Fotos: Össur Deutschland GmbH