Bettina Tietjen

Die 1960 in Wuppertal geborene NDR-Moderatorin ist aus der deutschen Fernsehlandschaft nicht mehr wegzudenken. Mit ihrer erfrischenden, sympathischen und energiegeladenen Art führt sie seit 2015 gemeinsam mit Alexander Bommes durch die monatliche Sendung „Bettina und Bommes“. Zudem moderiert sie seit 2008 sonntags die Sendung „Tietjen talkt“ auf NDR2, seit 2011 das Fernsehquiz „Wer hat‘s gesehen?“ und regelmäßig wochenweise die Vorabend-Talkshow „Das!“.

Sie hat Germanistik, Romanistik und Kunstgeschichte in Münster und Paris studiert, ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt in Hamburg-Harburg.

Herzlichen Dank, Frau Tietjen, dass Sie sich die Zeit für unser Interview nehmen. Wir haben uns entschieden, Ihnen keine klassischen Interviewfragen zu stellen. Vielmehr möchten wir Sie bitten, uns zu erläutern, was Sie mit folgenden Begriffen in Verbindung bringen:

Wertschätzung

…ist es, Menschen und Dingen mit Respekt und Achtsamkeit zu begegnen. Alles, was im Laufe eines Tages auf uns zukommt, hat seinen Wert. Ein Sonnenstrahl, ein Duft, ein Gespräch, ein Blickaustausch.

Heimat

…ist da, wo ich herkomme: Wuppertal. Zuhause ist da, wo ich lebe: Hamburg.

Geld

…macht das Leben bequemer, ist aber nicht überlebenswichtig. Luxus hat für mich weniger mit Geld zu tun als mit Zeit.

Gesellschaft

…ist ein ziemlich abstrakter Begriff. Auf Deutschland bezogen, bedeutet es wohl Demokratie, Weltoffenheit, Toleranz, Meinungsfreiheit. Und all das gilt es zu erhalten!

Handicap

…ist eine Schwäche, die einen Menschen von anderen unterscheidet, die ihn aber im Laufe der Zeit stärker als andere macht.

Glück

…bedeutet für mich, die Schönheit des Augenblicks genießen zu können, allein oder zusammen mit den Menschen, die ich liebe.

Lebensmotto

…Ich bin ok, Du bist ok!

Vielen Dank.

Interview: Lydia Saß

Foto: NDR/Morris MacMatzen

Vorheriger ArtikelNie mehr kalte Füße
Nächster ArtikelDiabetes & seine Folgen
- Werbung -

BELIEBTE BEITRÄGE