StartKleine HelferProjekt „Zukunft Barrierefreiheit 4.0“ startet erfolgreich

Projekt „Zukunft Barrierefreiheit 4.0“ startet erfolgreich

Der Landesverband Selbsthilfe Körperbehinderter Baden-Württemberg e.V. (LSK) sorgt seit April 2021 mit seinen Stützpunkten, die von erfahrenen und geschulten Expert*innen betreut werden, für die umfassende Barrierefreiheit im Bundesland. Vom Rhein-Neckar-Kreis über Stuttgart bis in den Landkreis Konstanz setzen sich ehrenamtliche Botschafter*innen für die Umsetzung der Barrierefreiheit bei öffentlich zugänglichen Gebäuden wie Rathäuser, Schulen, Theater und Kinos ein. Ebenso sollen Sportanlagen und Schwimmbäder mit ihrer Unterstützung barrierefrei werden und im öffentlichen Verkehr zum Beispiel die Neugestaltung von barrierefreien Bushaltestellen vorangetrieben werden.

In Zeiten des demografischen Wandels nimmt die Anzahl der mobilitäts- und aktivitätseingeschränkten Menschen deutlich zu und stellt nicht nur Städte und Gemeinden vor neue Herausforderungen, sondern auch das tägliche Umfeld eines jeden Bürgers und jeder Bürgerin. Die Botschafter*innen sensibilisieren, machen auf Barrieren aufmerksam und beraten bei Bauvorhaben – bestenfalls bereits im Vorfeld der Baumaßnahme, um Kosten und Nachbesserungen zu sparen. Mit Fachwissen und Ideenreichtum finden sie individuelle Lösungen und schaffen in der Öffentlichkeit ein Bewusstsein für die Notwendigkeit von Barrierefreiheit – denn die nutzt allen Menschen!

Im Rahmen des Projektes „Zukunft Barrierefreiheit 4.0“, das von dem Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg gefördert wird, sind sie Teil des landesweiten Kompetenznetzwerkes Barrierefreiheit des Landesverbandes und engagieren sich für eine inklusive barrierefreie Gesellschaft auf allen Ebenen des täglichen Lebens. Die offizielle Ernennung der qualifizierten Botschafter*innen wird im Herbst, im Zuge einer feierlichen Einsetzung, in der Landeshauptstadt nachgeholt.

- Werbung -
- Werbung -

BELIEBTE BEITRÄGE