StartMobilitätBMW-Mitarbeiterin initiiert Fahrsicherheitstraining für Menschen mit Behinderung

BMW-Mitarbeiterin initiiert Fahrsicherheitstraining für Menschen mit Behinderung

„Autofahren ist Selbstbestimmung und somit auch eine Art von Freiheit“

1977 war BMW der erste Automobilhersteller, der interessierten Autofahrern durch ein eigens geschaffenes Kursprogramm die Möglichkeit bot, das Verhalten am Lenkrad zu optimieren. Nun wird das Angebot erweitert: Beim ersten BMW- und MINI-Safety-Training für Menschen mit körperlichen Behinderungen kann mit speziell umgerüsteten Fahrzeugen erstmals auch Rollstuhlfahrern mehr Sicherheit und Freude am Fahren nähergebracht werden.

Die Innovation kommt aus den eigenen Reihen:

Als Projektleiterin für Kundensportfahrzeuge und Instruktorin der konzerneigenen Fahrsicherheitstrainings – der BMW- und MINI-Driving-Experience – machte Schmidt-Kiendl schon früh ihre Leidenschaft für das Auto zum Beruf. Das Angebot für Fahrsicherheitstrainings ist mittlerweile groß, jedoch nicht für Menschen mit Handicap. Nach einem Bandscheibenvorfall und zahlreichen Operationen ist die BMW-Mitarbeiterin querschnittsgelähmt – und nahm sich nun einem Herzensprojekt an:

Tina Schmidt-Kiendl initiierte ein eigens für Menschen mit Behinderung konzipiertes Fahrsicherheitstraining. Die hierfür umgerüsteten Fahrzeuge sind durch den Einbau eines am Lenkrad montierten Rings sowie eines seitlichen Bremshebels so konzipiert, dass sie per Hand gesteuert werden können.

So kann die BMW-Driving-Experience-Philosophie „100 Prozent Kontrolle über das Fahrzeug“ gewährleistet werden. Als passionierte Autofahrerin ist Tina Schmidt-Kiendl auf das neue Angebot besonders stolz: „Autofahren ist Selbstbestimmung und somit auch eine Art von Freiheit. Mit dem neuen Programm wollen wir Menschen mit vergleichbarer Behinderung die Freude am Autofahren vermitteln, die auch ich täglich lebe.“

Unter der Leitung geschulter Instruktoren beginnt das eintägige Training mit den Grundlagen der Fahrphysik und dem Kennenlernen der Fahrzeuge. Es folgen praktische Fahrübungen in Form von Brems- und Ausweichmanövern, Untersteuern und kontrolliertem Übersteuern sowie ein Slalom auf Zeit.

Wann die kommenden Fahrsicherheitstrainings für Menschen mit körperlicher Behinderung stattfinden sowie genauere Informationen rund um das neue Angebot können unter www.bmw-drivingexperience.com abgerufen werden.

- Werbung -
- Werbung -

BELIEBTE BEITRÄGE