spot_img
StartBauen & WohnenHessen fördert gemeinschaftliches Wohnen

Hessen fördert gemeinschaftliches Wohnen

Immer mehr Menschen machen sich auf die Suche nach neuen Wohnformen. Seit Juni 2021 unterstützt die Landesberatungsstelle GEMEINSCHAFTLICHES WOHNEN in Hessen innovative Initiativen.

In gemeinschaftlichen Wohnprojekten verstehen sich die Bewohner*innen eines Mehrfamilienhauses als Gruppe und setzen ihre Vorstellungen vom Wohnen und Zusammenleben selbst organisiert um. Je nach ihren Bedürfnissen schaffen die Bewohner*innen unterschiedliche Wohnformen: für verschiedene Altersgruppen mit bedarfsorientierten Nutzungskonzepten und mit positiver Ausstrahlung in die jeweiligen Quartiere. Neben privatem Wohnraum gibt es häufig gemeinschaftlich genutzte und teilweise auch für die Allgemeinheit zugängliche Räumlichkeiten.

Die Landesberatungsstelle unterstützt das Entstehen solcher Projekte durch die Organisation von Informationsveranstaltungen, Wissenstransfer und Vernetzung für Interessierte, Wohninitiativen und Kommunen. Sie wird im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen vom Netzwerk Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen e.V. betrieben.

Weitere Infos & Kontakt: www.wohnprojekte-hessen.de

Aktuelle Berichte aus hessischen Wohnprojekten

Zwei Bewohnerinnen geben Einblick in ihr gemeinschaftliches Wohnen:

Gemeinsam ins Alter, Kassel

Einzug: 2017
Bewohner*innen: 14
Wohnungen: 12
Gemeinschaftsnutzung: 120 m2 Gemeinschaftsfläche, 1 Gäste-/Probewohnung, Carsharing, Garten

„Mit unserem Projekt wollen wir der Vereinsamung im Alter entgegenwirken. Wir wünschen uns ein erfülltes Leben in vertrauter Umgebung, eingebettet in ein aktives Gemeinwesen. Kern unserer Hausgemeinschaft ist das gemeinsame Mittagessen fünfmal die Woche. Erwartet werden von unseren Mitbewohnenden Toleranz, Eigeninitiative, Offenheit und freiwillige Übernahme von Aufgaben in der Hausgemeinschaft nach Kräften und Fähigkeiten. Wenn Pflege erforderlich wird, können Pflegedienste im barrierefreien Haus tätig werden. Wir arbeiten kostendeckend – ohne aus der Vermietung einen Gewinn zu erzielen. Seit unserem Einzug gibt es (mit Unterbrechung durch Corona-Regeln) zahlreiche Veranstaltungen, die in der Nachbarschaft und im Stadtteil gut angenommen werden.“

Infos & Kontakt: www.gia-kassel.de

BeTrift in Niederrad, Frankfurt

Moderner weiß gestrichener Wohnblock mit mehreren Wohneinheiten, über Eck gebaut, mit Innenhof.

Einzug: 2021
Bewohner*innen: ca. 110
Wohnungen: 50
Gemeinschaftsnutzung: Laubengänge, Gemeinschaftsraum, Dachterrasse, Dachgarten, Waschraum, Innenhöfe, Werkateliers, Werkstatt, Gästewohnung, Gastronomie (extern)

„Wir sind eine Hausgemeinschaft unter dem Dach der Wohngeno eG, in der Jung und Alt, Singles, Paare und Familien, Menschen mit und ohne Handicap, mit unterschiedlichem Hintergrund und in unterschiedlichen Konstellationen zusammenwohnen. Die Gruppe verbindet die Vision eines gemeinschaftlichen, sozialen, kulturellen und ökologischen Wohnprojekts, das auch in den Stadtteil hineinwirkt. Rund ein Viertel der Wohnungen sind gefördert.

Wir füllen das Haus und die Gemeinschaft mit Leben: So gibt es eine Unterstützungsgruppe, eine Tauschbörse, eine Familiengruppe, ein Sporttreff, einen Chor und unseren Kulturverein. Die Kinder verschönern den Hof mit bunter Kreide und fahren in der Tiefgarage Fahrrad. Die Idee vom kleinen Dorf mitten in der Stadt ist bereits jetzt wahr geworden. An den Wochenenden treffen wir uns, um Treppenhäuser zu reinigen, aufzuräumen oder zu werkeln. ‚Jede/jeder wie sie/er kann‘ – könnte bei der Selbstorganisation unser Motto sein.“

Infos & Kontakt: wohngeno.org/projekt-betrift

Anzeige
Anzeige

BELIEBTE BEITRÄGE